Die Homepage von Matthias Wohlfrom

Scrabble

... ist eines der bekanntesten Brettspiele dieser Welt! Das Ziel des Spiels besteht darin, aus gezogenen Buchstaben Wörter zu kreieren und diese dann auf dem Spielbrett an andere Wörter anzulegen. Abhängig von der Wortlänge, den Buchstaben und der Nutzung der Bonusfelder erhält der Spieler dann eine Punktzahl gutgeschrieben!
Bis zum heutigen Zeitpunkt wurde dieses Spiel weltweit schon über 100 Millionen Mal verkauft - in mehr als 30 verschiedenen Sprachen.

Prägnant für dieses Spiel sind neben dem Logo auch der dunkle Grünton der Verpackung und der ebenso grüne Aufbau des Spielfeldes mit den Zusatzfeldern in Rot- und Blautönen sowie die hölzernen Buchstabensteine.
In der heutigen Zeit ist es sehr schwer, noch solche originalen Spielvarianten mit dem einzigartigen Flair zu erwerben, weil diese ja nicht mehr hergestellt werden.

Es sind zwar entsprechend neue Varianten aus Kunststoff und mit anderen Farben erhältlich - aber meiner Ansicht nach ist es einfach nicht mehr dasselbe!
Es gibt sogar digitale Varianten, wo man nur noch die vorhandenen Buchstaben eingeben muss und es werden einem automatisch Worte vorgeschlagen, aber geht da nicht irgendwie der Sinn des Spiels völlig verloren???
... das muss eben jeder für sich selbst entscheiden...

Das Spiel eignet sich für jung und alt und es bringt auch sehr viele Vorzüge mit sich, denn so erhöhen die Mitspieler einerseits ihren Wortschatz und ausserdem bringt es auch eine Verbesserung der Rechtschreibkenntnisse mit sich. Auch zum Üben von Fremdsprachen kann dieses Spiel durchaus hilfreich sein.
Gerade in der heutigen Zeit sind diese Aspekte sogar ziemlich bedeutsam, da gerade in der Jugend bei weitem nicht mehr so viel gelesen wird als noch vor einigen Jahren!

Für meine Mutter und mich hat sich dieses Spiel zu einem festen Lebensbestandteil entwickelt. Nach jedem Mittagessen wird erst der Tisch abgeräumt, und dann das Scrabble-Spiel hervorgeholt und gespielt, während der Vater Mittagschlaf macht!

Manche kritisieren auch, dass man ja gar keine Wörter mit der gesamten Spielfeldlänge(15)legen könnte, aber dem kann ich getrost widersprechen, denn man kann es ja auch in verschiedenen Schritten vollziehen. Als Beispiel möchte ich hier eine Liste mit Wörtern der Länge 15 nennen, die wir in unseren bisherigen Spielen schon gelegt haben - es sind immerhin schon 31 Stück.
Das erste war im Mai 2014, also vor 3 Jahren. Entscheidet Ihr, ob die Anzahl viel oder gut ist ...

Leichenfundorte, Arbeitsminister, Starkstromkabel, Scharlatanerien, Ostereiersuchen, Feldbettenlager, Dreizehntausend, Sprunghindernis, Kilometermesser, Rötelninfektion, Ermessensfragen, Musterungsgrade, Bakterienbefall, Wacholderbeeren, Napfkuchenstück, Fernwärmenutzer, Kartenspielerin, Krisensitzungen, Dinosaurierzeit, Salzsäuregehalt, Rauhfasertapete, Leinenunterhemd, Lindenblütentee, Rasenmähergriff, Heimatlosigkeit, Kräuterteetasse, Kaffeemaschinen, Wildlachsfilets, Nummernschilder, Elefantenrüssel, Nachtischgläser

Kolloidales Gold - einfach spektakulär

Was ist das? Winzige Goldpartikel, gelöst in destilliertem Wasser. Die kolloiden Goldpartikel sind elektronisch aufgeladen und stoßen sich gegenseitig ab. So sinken sie nicht zu Boden, sondern halten sich gegenseitig in einem Schwebezustand.
Gold kommt als Spurenelement in den Bausteinen des menschlichen Körpers vor, vor allem im Gehirn. Es ist ein Metall, das der Körper benötigt. Kolloidales Gold ist reines Gold, das in destilliertem Wasser schwebt. Das Gold befindet sich in ionischer Form und wird in Mikron gemessen. Es wird als ein Mineral betrachtet und die Goldpartikel in ionischer Form sind so klein, dass sie keine toxische Belastung für den Körper darstellen.
Kolloidales Gold aktiviert und harmonisiert das Drüsensystem, beruhigt das Nervensystem, aktiviert die inneren Energien und führt zu einer besseren Einstellung. Heute ist bekannt, dass der Info-Fluss im menschlichen Körper vom Fluss der Elektronen abhängt. Viele wichtige Funktionen bauen darauf auf. Kolloidales Gold kann elektrische und auch magnetische Eigenschaften des Körpers beeinflussen. Es kann ausgleichend auf ein gestörtes elektrisches Potential im Körper wirken. Besonders entlang der Wirbelsäule. Das spürbare Ergebnis ist mehr innere Balance und Wohlbefinden. Körperlich wie psychisch.
Durch mikroskopisch kleine Teilchen wird die Gesamtoberfläche der Goldpartikeln enorm vergrößert und so vergrößert sich auch die Wirkung. Außerdem wird durch diese Kleinheit die Möglichkeit erreicht, in den Organismus zu gelangen und auch an "entlegenen" Stellen wirksam zu werden. Gold kann die elektrischen und somit auch die magnetischen Eigenschaften eines Körpers beeinflussen. Gold kann ein gestörtes elektrisches Potential wieder normalisieren. Test zeigten, dass kolloidales Gold eine bedeutsame hemmende Wirkung auf das Krebswachstum haben kann. Man fand heraus, dass es hilft, die Größe von Tumoren zu reduzieren, den Schmerz zu lindern, Appetit und Verdauung zu verbessern und Gewicht und Stärke der Patienten zu steigern.
Gold stützt und harmonisiert das gesamte Energiesystem. Es ist in der heutigen Zeit eine der wichtigsten Hilfen, um unsere spirituelle & mentale Entwicklung entscheidend zu fördern und unser Energiesystem zu stärken und auszugleichen.

Gold wurde bereits vor tausenden Jahren von den alten Ägyptern eingenommen - zur Erhaltung und Wiederherstellung der körperlichen, geistigen wie seelischen Gesundheit. Auch in der TCM und Indien ist es ein altbewährtes Elixier. Ebensolche Wertschätzung wurde ihm im westlichen Kulturkreis zuteil: Berühmte Heilkundige wie Paracelsus verordneten Gold als "höchstes Heilmittel" bei zahllosen Beschwerden. Gold entfaltet zig positive Wirkungen. Es kommt überall als Spurenelement vor. Der höchste Gehalt findet sich in unserem Hirn - es steigert Konzentrationsfähigkeit, Denkvermögen und intellektuelle Leistungsfähigkeit. Es hebt das Stimmungsbarometer; ideal also in depressiven Zeiten und bei trübsinnigen Gedanken. Weiterhin fördert es nachhaltig die Zell-Gesundheit und schützt sehr wirksam vor schädlichen Auswirkungen freier Radikale. Diese können mit ihrem oxidativen Stress viel Schaden im Körper anrichten. Was Gold zu so einem potenten Radikalfänger macht ist seine Fähigkeit, das "Methusalem-Enzym" SOD anzuregen. So spannt es einen mächtigen Schutzschirm über unseren Zellen auf. Nicht zuletzt macht Gold schön. Es kurbelt die Regenerationsfähigkeit der Hautzellen an und stärkt das Bindegewebe.

Aus Gold wurden schon 3000 Jahre vor Christi Geburt Schmuckstücke gemacht und es wurde damals schon Tauschgeschäfte gemacht, es galt als Zahlungsmittel. Der weltberühmte englische Mediziner Michael Faraday, ist der Entdecker von Kolloidalem Gold (anno 1857). Im Mittelalter wurde es als Lebenselixier, als Verjüngungskur und zur Verbesserung der Gesundheit, verwendet. Der Urvater der modernen Pharmakologie Paracelsus, verwendete diverse Metalle, um Medizin zur Bekämpfung von Krankheiten herzustellen. Es ist auch nichts Neues, dass die Chinesen immer eine Goldmünze in ihrem Essen mitkochten, um Spuren und Energie aufzunehmen. Von Dr. Koch ist das erste dokumentierte Schriftstück bekannt, in dem seine Entdeckung beschrieben steht, dass Tuberkulose-Bazillen in der Nähe von Gold nicht überleben können.

Die DNS (DesoxyribuNucleinSäure), auf der alle unsere Erbinformationen festgelegt sind, kann durch Kolloidales Gold und der damit verbundenen bis zu 10.000-fach ! erhöhten Leitfähigkeit dazu veranlasst werden zu regenerieren, Defekte zu überbrücken, auszugleichen und defekte Körperbereiche wieder in den ursprünglichen "gesunden" Zustand zurückversetzen.
Gold fördert Gedächtnis und Konzentration, beschleunigt die Reaktionen des Nervensystems auf Impulse. Bei der Behandlung verschiedener Krankheiten und Störungen des Geistes hat Gold die Kraft, Spannungen und Stress abzubauen. Es vermittelt Mut & Selbstvertrauen und hilft, Wut und andere negative Gefühle loszuwerden. Es konnte festgestellt werden, dass Gold - ohne Nebenwirkungen - Depressionen beseitigt, Phobien abbaut sowie eine gute Gemütsverfassung vermittelt. Gold wird unterstützend bei der Behandlung verschiedener psychischer Krankheiten empfohlen, da es hilft, sich von eigenem Geist zu distanzieren. Gold-Einnahme macht den Kampf gegen üble Gewohnheiten und Süchte leichter. Dank seiner entsprechenden elektromagnetischen Frequenz erhöht Gold die Schwingungen der natürlichen Energie im Körper, was dem Menschen Optimismus, Freude und Lebenslust vermittelt.

Weitere Wirkungen

Herzlich willkommen auf meiner Webseite!
Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Schau dich ruhig ein wenig um. Auf dieser Seite kann sich mit Sicherheit jeder ganz gewiss einmal schön die Zeit vertreiben, ohne dass es ihm gleich langweilig wird. Es sind sowohl besonders lustige Inhalte zu finden, aber durchaus auch sehr ernste und seriöse Themen, über die man sonst fast gar nichts oder zumindest nur sehr wenig in der Öffentlichkeit erfährt.

Wenn Euch die Seite gefallen hat, so schreibt mir doch eine Mail, es würde mich freuen, wenn ich mal eine positive Resonanz bekomme! Auch wenn ihr eventuell Fehler bemerkt habt (Darstellung,...) so weist mich darauf hin!

Rechtschreibfehler wurden bewußt integriert, um die kreativen Nuancen der modernen IT-Zeit entsprechend zu betonen! Wenn Sie nach diesen suchen, so bedeutet dies demnach, dass Sie sich psychisch mit dem Niveau der Neuzeit nicht arrangieren können!!! Sie sollten dringend einen Neurologen aufsuchen!

Ich finde auch, dass eine Seite wie diese am ehesten den eigentlichen Sinn des Internets widerspiegelt: Daten und Informationen öffentlich zur Verfügung stellen, ohne immer nur Gedanken darauf zu verwenden, wie man maximalen finanziellen Gewinn daraus schlagen kann. Aber das muss jeder für sich selbst festlegen...

. . . ich wünsche dir auch weiterhin noch einen schönen Montag !

Informatik

Während meines Informatikstudiums habe ich mir natürlich auch eine große Menge an Büchern zu diversen Thematiken gekauft und viel damit gearbeitet. Der später eingetretene Gedächtnisverlust brachte mich jedoch so weit, dass mir die gesamten Inhalte mittlerweile nur noch vollkommen fremd erscheinen. Ich habe zwar mehrmals versucht, mir mein früheres Wissen durch erneutes Lesen einfach wieder anzueignen, aber dieser Versuch erwies sich als vollständig utopisch, denn ich fand gar keinen Punkt, wo ich wieder anfangen konnte. Letztlich gab ich dann also einfach auf...

Die Bücher stehen mittlerweile nur noch herum und füllen meine Regale auf. Es sind zwar Eselsohren enthalten oder auch einige Notizen von mir auf manchen Seiten hinzugefügt worden, aber insgesamt befinden sich die Bücher in einem durchaus guten Zustand. In der folgenden Tabelle habe ich die Namen und die ISBN-Nummern sowie den Verlag aufgelistet.

Ich gebe die Bücher nicht einzeln her, sondern nur in den genannten Paketen: Java, C/C++, Linux
Falls jemand von euch Interesse an den aufgezählten Büchern hat, so darf er sich gerne einfach per EMail einmal bei mir melden.



Titel Autor Verlag ISBN
Die Bücher sind natürlich schon gebraucht. Einige enthalten sogar eine zusätzliche CD. Einige der Bücher sind auch als Mängelexemplare deklariert - das bezieht sich jedoch nicht auf den Inhalt und muss schon bei Eselsohren so ausgezeichnet werden.
Bücher zu Java
WebServices mit Java Torsten Langner Markt + Technik 3-8272-6447-2
Enterprise JavaBeans 2.0 Stefan Denninger, Ingo Peters Addison-Wesley 3-8273-1765-7
JAVA XML Programmierung Professionell Alexander Nakhimovsky, Tom Myers mitp 3-8266-0661-2
Jetzt lerne ich Eclipse Ralf Steyer Markt + Technik 3-8272-6764-1
JAVA Entwicklung mit Eclipse 2 Berthold Daum dpunkt 3-89864-227-5
XML mit Java Dirk Ammelburger Markt + Technik 3-8272-6327-1
Web Services Michael Knuth S & S 3-935042-38-8
Java Web Services mit Apache Axis Dapeng Wang S & S 3-935042-57-4
C und C++
Jetzt lerne ich Visual C++ 6 Dirk Louis Markt + Technik 3-8272-5519-8
Jetzt lerne ich C Peter Monadjemi Markt + Technik 3-8272-5361-6
Jetzt lerne ich Visual C++ 10 Dirk Louis Markt + Technik 978-3-8272-4568-7
Algorithmen in C Robert Sedgewick Addison - Wesley 3-89319-376-6
Linux
Linux System Administration Smith, Stanfield Sybex 3-8155-7328-9
Linux Michael Kofler Addison - Wesley 3-8273-2228-6
Linux - Die praktische Referenz Ute Hertzog Markt + Technik 3-8272-6752-8
Jetzt lerne ich SUSE Linux Stefanie Teufel Markt + Technik 3-8272-6755-2

Das Land Deutschland!

In der heutigen Zeit fliegen die Menschen im Urlaub immer gleich nach Mallorca oder sie fahren nach Sizilien, weil das ja was besonderes ist, wenn man am Strand liegen kann.
Die Jugendlichen können einem teils schon nicht mal mehr die Anzahl der deutschen Bundesländer nennen, geschweige denn deren Namen, Position und die Landeshauptstädte.
Und wenn sie dann einmal Begriffe hören wie 'Porta Nigra', 'Holstentor' oder 'Semperoper', so können sie damit überhaupt nichts anfangen - ich finde das leider nur traurig. Wo sind wir denn mit unsrer so hoch gebildeten Kultur ?!
Vielleicht bin ich da sogar einfach schon zu altmodisch mit meinen Ansichten, aber wo sind wir denn eigentlich hingekommen ???

Bin ich hier nur mit meiner Ansicht verkehrt oder einfach zu altmodisch für diese Welt? Schreiben Sie mir gerne Ihre Ansicht in einer Mail! Es würde mich wirklich interessieren! Falls Sie sich zu einer Mail entscheiden, so fände ich es nur nett, wenn Sie grob Ihren Altersbereich angeben könnten (Kind, Jugendlicher, Erwachsener)!

Ich bin bis zum heutigen Tag zumindest sehr stolz auf meine Eltern, dass diese mit ihren Kindern vor allem auch Urlaub in Deutschland gemacht haben. So kann ich jedenfalls die Behauptung aufstellen, dass ich neben den größten und bekanntesten Städten Deutschlands auch die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zu einem großen Teil gesehen habe.

Denn Deutschland hat sehr viele Sehenswürdigkeiten, die einerseits zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen und teilweise sogar durch die Haager Konvention geschützt sind.

Städte, die man einfach gesehen haben muss:
München, Stuttgart, Hamburg, Dresden, Köln, Mainz, Lübeck, Bremen, Ulm

weitere Besonderheiten ausserhalb der obigen Städte:
Neuschwanstein, Bodensee, Loreley, Sylt, Helgoland, Europapark, Zugspitze, Brocken

Regionen, die auf jeden Fall einen Urlaub wert sind:
Wattenmeer, Moselregion, Rheingebiet, Elbe, Harz, Romantische Strasse, Ries

Und auch für Personen, die es nicht so mit Religion haben:
wenn man einmal in der Dresdner Frauenkirche zur Decke hochschaut, im Trierer Dom neben dem Heiligen Rock und einem der Heiligen Nägel steht, im Dom zu Speyer an den Gräbern von früheren Kaisern steht oder die Türme des Ulmer Münsters sieht, so empfindet man sicherlich trotzdem schnell ein absolut faszinierendes Gefühl oder man bekommt eine heftige Gänsehaut!

Transformationsprozess

Was ist denn das? Man hört in der heutigen Zeit so oft von einem bevorstehenden Dimensionswechsel der Erde und ihrer Bewohner von der 3. in die 5.Dimension! Aber wenn man sich im Internet darüber näher informieren will, so merkt man schnell, dass 99% der Bevölkerung nicht die geringste Ahnung über die Bedeutung haben! Darum möchte ich hier eine kurze Erklärung liefern:

Der Begriff Dimension beschreibt die menschliche Sichtweise auf die Dinge im Leben - also vergleichbar mit dem Begriff 'Weltanschauung'. Forscher haben bei der Betrachtung der Erde im Laufe der Zeit interessante Erfahrungen gemacht. Solch eine Veränderung der Sichtweise läuft ja für jedes Lebewesen vollkommen individuell ab! Es ist vergleichbar mit einem Lernprozeß, denn wir passen unser Bild des Universums an die ständig gewonnenen Erfahrungen an!
Aus einem völlig unbekannten Grund scheinen sich in bestimmten Rhythmen diese Ansichten der Welt grundlegend zu verändern. Man kann dies natürlich als Blödsinn oder puren Zufall anschauen, aber Forscher haben trotzdem sehr interessante Fakten gefunden, die man einfach nicht vollkommen ignorieren kann. Ich möchte in der folgenden Liste einige Punkte aufzählen! Es bleibt jedem selbst überlassen, was er davon hält...

Angeblich befinden wir uns gerade in der 3.Dimension. Als Zeitpunkte der bisherigen Dimensionswandel wird einerseits der Untergang der Dinosaurier genannt und als zweites der Untergang von Atlantis! Es führte jeweils zu einem vollständigen Wandel der Weltanschauungen und alle Lebewesen, die für diese Änderungen nicht bereit waren, mussten somit die Erde verlassen...
Entscheiden sie selbst, was sie davon halten! Was soll man zumindest tun? Priorität hat, dass jeder Mensch seine Schwingung weiter erhöht. Täglich finden wir Gelegenheiten zu Frequenz-Veränderungen. Jede getroffene Entscheidung hat Auswirkungen auf die Schöpfung - denn jeder ist ein Teil von Gott!
Wir sollten positive Energie aussenden, diese kommt auch wieder auf uns zurück. Wir sollten offen sein für neue Erfahrungen und nicht stur auf alten Ansichten beharren! Viele meinen, dass wir ja schon die Wahrheit kennen, aber bedenken wir einmal, dass der Mensch früher auch lange Zeit dachte, dass die Erde eine Scheibe sei, und dann kam er plötzlich zu der dreidimensionalen Ansicht einer Kugel! Dies war auch eine komplette Anpassung der bisherigen Weltanschauung! Denn damit stellte sich ja die bisherige Basis als vollkommen falsch heraus. Und diese Änderung fand auf der damaligen Welt auch nicht zu einem Zeitpunkt statt, wie man ja sicherlich nachvollziehen kann.

Auf jeden Fall wird solch ein Dimensionswandel nicht in einem kurzen Schritt ablaufen, sondern es zeigt sich innerhalb eines längeren Zeitraumes! Der größte Teil der Menschheit hat es einfach noch nicht kapiert: Wir möchten immer alles eindeutig erklären können! Real betrachtet ist dies aber für den so kleinen menschlichen Verstand nicht möglich, eine Erklärung für alles zu finden...
Der Mensch kann leider nicht unendlich denken, also muss alles einen Anfang und ein Ende haben! Das Universum ist Milliarden Jahre alt, und es ist völlig egal, wie viele Jahre noch vergehen, es wird immer gewisse Dinge geben, die wir Menschen eben nicht erklären können. Wir machen uns das Leben immer komplizierter und suchen noch weiter nach den Gründen. Warum sind wir eigentlich so blöd???
Warum akzeptieren wir es nicht einfach so wie es ist und machen es uns schön - ändern können wir es ja sowieso nicht. Viele Tiere scheinen in dieser Hinsicht ein riesiges Stück intelligenter zu sein. Wer stammt also wirklich von wem ab?

Es kann immer noch zu einem Kometeneinschlag kommen. Überlegt euch einmal, was es uns bringt, wenn wir mit Hilfe der Wissenschaft dann vorhersehen und erklären können, dass wir in wenigen Tagen tot sind...
Da wäre es doch sinnvoller, wenn wir jeden Tag so leben, dass wir eine schöne Erinnerung dran haben!

Normalerweise findet ein Dimensionswechsel nicht innerhalb eines Lebens statt. Hier ist eine Theorie, was sich am Anfang des 21. Jahrhunderts auf der Erde gerade ereignen mag. Gewöhnlich erfordert es jedoch ein hohes Bewusstseinsniveau und genau das fehlt fast immer. Viele Hellseher sprechen sogar von einem dritten Weltkrieg im Jahr 2017. Man kann das als absoluten Blödsinn abtun, aber wenn man momentan die Geschehnisse auf unserer Welt näher betrachtet, so ist diese Vorhersage gar nicht mehr so unwahrscheinlich...
Könnte es sein, dass wir den Übergang in die vierte Dimension bereits hinter uns haben, und es bloß nicht wissen? Möglich ist es schon. Es gibt Hinweise auf solche grundlegenden Veränderungen. Besondere Beispiele wären die zunehmende Zahl von Regenbogen-, Indigo-, Kristall- oder Diamant-Kindern. Diese weisen besondere Eigenschaften auf - auch in Richtung spiritueller Fähigkeiten.

. . . Infos über mich!

Links seht ihr ein Bild von mir! In der darauffolgenden Liste ist ein recht grober Lebenslauf von mir hinterlegt. Ich habe aufgrund starker gesundheitlicher Probleme vor einigen Jahren einen kompletten Gedächtnisverlust (Amnesie) erlitten, so dass von dem gesamten bisher erarbeiteten Wissen - unter anderem von Abitur und Studium - fast nichts mehr vorhanden ist.

Nun muss ich wohl oder übel wieder vollkommen von vorne anfangen und mir das gesamte Wissen wieder neu erarbeiten. Es besteht zwar durchaus noch die Möglichkeit, dass mein Gedächtnis irgendwann vielleicht wieder einmal zurückkehrt, aber niemand kann eine Garantie hierfür geben oder irgendeinen zeitlichen Rahmen angeben.
Ohne Zweifel bleibt es trotzdem meine allergrößte Hoffnung, dass alles in baldiger Zukunft einmal wieder so wird wie früher...



Gesunde Ernährung!

Die im folgenden angesprochenen Themen unterstützen eine gesunde Ernährung. Sie bilden keinen Zwang und schmecken auch nicht schlecht. Ich kann die positiven Wirkungen nur bestätigen. Ich war beispielsweise schon seit 6 Jahren nicht mehr krank und fühle mich auch immer fit.

Leinöl, der tolle Omega-3-Fettsäure-Lieferant

In letzter Zeit hört man immer mehr von Leinöl und den wunderbaren Eigenschaften. Ich habe mich selbst schon viel mit diesem Nahrungsmittel beschäftigt, die Eigenschaften analysiert und kann mittlerweile die positiven Merkmale eigentlich nur bestätigen. Ich bevorzuge das Leinöl von Dr. Budwig, das zwar teurer ist als die anderen Sorten, aber im Test auch am besten abgeschnitten hat. Ich esse fast täglich einen Leinöl-Quark zum Frühstück. Hierbei wird Magerquark mit Milch und Leinöl zu einer Masse verrührt, dazu wird der Budwig-Energiemix gemischt und diverse Obstscheiben.
Der Energiemix besteht aus einer ballaststoffreichen Kombination aus geschroteter und geschützter, gelber und brauner Leinsaat, Sonnenblumenkernen und natursüßen Erdmandeln. Sonnenblumenkerne sind ein natürlicher Vitamin-E-Lieferant und reich an Lecithin. Erdmandeln punkten durch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen. Fruchtflocken sorgen für den aromatischen Geschmack. Durch den Schutz der geschroteten Leinsaat werden die Omega-3-Fettsäuren vor Oxidation bewahrt.

Leinöl wird aus den Samen von Flachs gewonnen und bildet eine gesunde und schmackhafte Bereicherung für jeden Haushalt. Es hat einen außergewöhnlichen nussigen, leicht heuartigen Geschmack und stellt so eine echte Alternative zum ewigen Oliven- oder Sonnenblumenöl dar. Leinöl sollte nicht erhitzt werden, deswegen gehen die meisten Rezepte in Richtung Salate, kalte Speisen und Quark.
Leinöl wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel sowie das Immunsystem aus und hilft bei Depressionen, Hyperaktivität, während der Wechseljahre und ist gut für die Haut und alle anderen Organe. Auch die Darmflora profitiert von den enthaltenen Schleimstoffen.

Dampfgaren

Dampfgaren stellt eine der gesündesten Arten dar, um Lebensmittel zuzubereiten. In der asiatischen Küche wird es sehr viel verwendet. Besonderheiten sind unter anderem, dass sowohl die Farbe als auch der Geschmack von Gemüse viel besser erhalten bleiben, sowie auch die Vitamine.
Wir verwenden einen Miele-Combi-Dampfgarer, der auch die Eigenschaften eines normalen Backofens integriert. Der Preis ist zwar sehr hoch, aber wenn man bedenkt, dass man täglich isst und damit die Gesundheit fördert, so muss man sich auch mal die Frage stellen, wieso beim essen immer gespart wird...
Wir sind zu Hause von dem Dampfgarer wirklich begeistert und haben diese 'Investition' niemals bereut!

Knoblauch-Zitronen-Kur

Dem Knoblauch wurde bereits im alten Ägypten eine heilende Wirkung zugeschrieben. In der heutigen Zeit wird er auch noch als gesund betrachtet - wie auch Zitronen. Knoblauch reduziert die Blutfettwerte und hat positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Es wurden sogar eine antimikrobielle sowie entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen. Knoblauch enthält Vitamine, Mineralstoffe und weitere sekundäre Pflanzenstoffe und gilt so als besonders gesund.
Ich mache zweimal im Jahr eine solche Kur, bei der man 4 Wochen lange vor jeder Mahlzeit drei Löffel einer 'Mischung' zu sich nimmt, die aus kalt zerdrückten Knoblauchzehen und Zitronensaft besteht. Entgegen aller Erwartungen merkt man von dem Knoblauchgeruch durch die Zwiebel überhaupt nichts!

Witze

Rekrut: "Herr Leutnant, wir haben einen Schwulen in unserer Kompanie." Leutnant: "So wer ist es denn?" Rekrut: "Küssen sie mich und ich verrate es Ihnen..."

Sag mal, Papi, was versteht man eigentlich unter dem Begriff "pervers"? Ach, halt doch die Klappe, und knöpfe mir endlich den BH auf!!!

Der Zahnarzt will sich gerade über seinen Patienten beugen und zu bohren anfangen, als er plötzlich zurückfährt: "Kann es sein, dass sie Ihre Hand an meinen Hoden haben?" Antwortet der Patient: "Ja Herr Doktor, wir wollen uns doch sicherlich gegenseitig nicht weh tun."

Papi, schreibt man Gewehr mit 'h' oder ohne?
Weiss nicht, schreib doch einfach 'Vlinte', das schreibt man mit 'V' - wie 'Pvingsten'!

Ein Ehepaar feiert ganz gross seinen 35. Hochzeitstag. Fragt einer der Gäste die Ehefrau:" Wie hält man es eigentlich so lange miteinander aus?" "Tja, wir verstehen uns blind. Wir haben zum Beispiel immer die Handtücher gemeinsam benutzt. Auf dem einen steht ein A für ANTLITZ und auf dem andern ein G für GESAESS."
"Wie", mischt sich der Ehemann ein. "ich dachte immer, es hiesse ARSCH und GESICHT."

Zwei Männer am Stammtisch... "Was machst du morgen?" "Ich lasse Drachen steigen" "Gute Idee, ich könnte mit meiner Frau auch mal wieder zum Bergsteigen gehen!"

Zwei Männer treffen sich im Himmel. "Woran bist du gestorben? " "Ich bin erfroren. Und du?" "Ach, ich bin an einem Herzanfall gestorben!" "Ein Kumpel rief an und sagte : Deine Frau betrügt dich! Ich rase heim ins Schlafzimmer, schau unters Bett, in den Schrank, nichts! Runter in die Küche, in den Keller - nichts. Dann wurde mir übel, und ich hatte einen Infarkt!" "Du Idiot, hättest du in die Tiefkühltruhe geguckt, könnten wir beide noch leben!"

"Mutti, darf ich meinen Bikini im Sommer anziehen?" "Nein, Volker!"

Der Bauer kommt mit einem Eber nach Hause und bringt ihn zu den Sauen. Am nächsten Tag schaut er. Der Eber steht auf einer Seite und die Sauen auf der anderen. Tags drauf dieselbe Situation. Aufgeregt geht er zum Tierarzt.
"Tja, ihre Sauen waren zu lange allein. Sie müssen ihnen zeigen, was der Eber machen soll.
"Es hilft alles nichts!", denkt der Bauer, öffnet seinen VW-Bus und lädt die Sauen rein, fährt zu einem abgelegenen Ort und ...
Zu Hause fällt er total müde ins Bett. Am nächsten Morgen steht wieder der Eber rechts, die Sauen links! "Mist. Muss ich wohl noch mal ran!". Am nächsten Morgen sagt er: "Frau, sieh mal aus dem Fenster. Wo steht der Eber?
"Im Stall. Aber sach mir mal, was die Sauen im VW-Bus suchen!"

Alle kennen die 7 Weltwunder, aber die 7 Wunder der DDR sind weniger bekannt:
Wunder 1: In der DDR gab es keine Arbeitslosigkeit!
Wunder 2: Obwohl keiner arbeitslos war, hat nur die Hälfte gearbeitet.
Wunder 3: Obwohl nur die Hälfte gearbeitet hat, wurde das Plan-Soll immer erfüllt.
Wunder 4: Obwohl das Plan-Soll immer erfüllt wurde, gab es nichts zu kaufen.
Wunder 5: Obwohl es nichts zu kaufen gab, waren alle glücklich und zufrieden.
Wunder 6: Obwohl alle zufrieden waren, gab es regelmässig Demonstrationen.
Wunder 7: Obwohl regelmässig demonstriert wurde, wurde immer mit 99,9% die alte Regierung wiedergewählt.

"Ist das auch wirklich der Schädel von Cleopatra?" fragt der Österreicher den Antiquitätenhändler.
"Aber gewiss doch", versichert der. "Und der kleinere da?"
"Auch Cleopatra, als sie noch ein Kind war." Der Österreicher: "Gut ich nehme Beide!"

Die kleine Anna kommt mit einem Grasbüschel zur Oma und sagt ihr, sie soll mal reinbeissen. Die ist entsetzt und fragt, was das soll. Da meint Anna: "Papa hat gesagt, wenn die Oma erst mal ins Gras beisst, bekomme ich ein Fahrrad!"

Ein Mann kommt zum Optiker: Ich hätte gerne eine neue Brille. Darauf der Optiker: Ist Ihre Alte nicht mehr scharf?
Der Mann empört: Was geht Sie das denn an!

Das kleine Mädchen kommt heulend zu Mami: "Warum hast du mit Papi gestern heimlich Weisswurst im Schlafzimmer gegessen?"
Mami entsetzt: "Aber das haben wir doch gar nicht..."
"Lüg mich nicht an, da liegt doch noch die Wursthaut auf dem Nachtkästchen"

Meine Gitarre

Ich spiele jetzt seit 2004 Gitarre. Angefangen habe ich mit der alten Gitarre meiner Mutter. Unterricht habe ich jedoch noch nie genommen, sondern ich habe mir alles selbst beigebracht. Ausserdem habe ich mir verschiedene BĂŒcher zum Gitarre-Spielen lernen gekauft. Meine Lieblingsgitarristen sind Stevie Vai und Edward Van Halen. Aber auch Brian May kann seiner Gitarre geniale Melodien mitsamt Effekten entlocken. Er spielte bei der Band Queen - eines der grĂ¶ĂŸten PhĂ€nomene der Rockgeschichte. Keine andere Band hatte jemals solche Besucherzahlen: > 200.000 (1976, London Hyde-Park) oder 250.000 (1985, Rio).
Wenn ihr mal ein mehrminĂŒtiges Gitarrensolo hören wollt, bei dem man nur noch eine GĂ€nsehaut und einen Orgasmus bekommt, so horcht euch einmal von Eddie Van Halen 'Eruption' an!

Die Mehrheit aller Gitarristen ist natĂŒrlich auf die Gitarrenmarke Fender spezialisiert, da viele bekannte Spieler auch solche Gitarren verwenden.
Ich habe mich aber nach einigem Probieren fĂŒr eine andere Marke entschieden. Falls ihr euch auch eine Gitarre kaufen wollt, dann schaut einfach mal auf der Internetseite von Ibanez vorbei. Die Gitarre hat einen sehr schmalen Body und ist deshalb besonders angenehm zu spielen. Als Tremolo ist ein 'lo-pro edge' eingebaut. Qualitativ steht sie der Marke Fender in keinster Weise hintendrein. Als VerstĂ€rker benutze ich von Hughes & Kettner das Modell "Edition Silver"

Ich höre so ziemlich alles an Rockmusik - bevorzugt Iron Maiden, aber auch Songs aus den 80ern. Zu meinen absoluten Lieblingsliedern gehören OMD - Walking on de Milkyway sowie Slade - My Oh My.
Wenn ihr selbst auch gern Rocklieder nachspielen möchtet, das Heraushören der Noten euch aber zu lange dauert, dann schaut einfach mal auf folgender Seite vorbei:Manny's Songarchiv

Hier soll eine kurze Beschreibung über mein Wohngebiet und dessen Anreize erfolgen. Es ist verständlich, dass es sich hierbei um keine ausführliche Darstellung handeln kann, aber es werden viele Links genannt, wo Sie sich bei höherem Interesse kundig machen können.
Das macht jetzt zwar auf den ersten Blick alles einen endlosen Eindruck, aber steigen Sie an einem schönen Tag mit guter Fernsicht doch einfach mal auf den Ipf und Sie werden erkennen, wie überschaubar es in der Realität eigentlich ist!

Die Schwäbische Alb

ist ein Mittelgebirge aus der Jurazeit, das sich größtenteils in Baden-Württemberg befindet. Es weist eine große Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren auf. Geologisch zählt die Region auch zu den Karstgebieten, weswegen sie auch für Ausgrabungen sehr interessant ist. Im Nordwesten hat die Schwäbische Alb einen steilen Abfall - Albtrauf genannt. Hier verlief in der Römerzeit auch die Reichsgrenze, weswegen sich hier auch der Limes befand. An dieser Stelle befindet sich die Stadt Bopfingen.
Bekannt ist die Stadt durch den Ipf. Hierbei handelt es sich um einen ca.660m hohen Zeugenberg für die Alb. Er bietet bei gutem Wetter tolle Sichtverhältnisse bis weit ins bayerische Land zum Hesselberg oder über das gesamte Ries. Unter Umständen kann man sogar bis zu den Alpen blicken. Zudem findet in Bopfingen jährlich das weithin bekannte Volksfest Ipfmesse statt.

Es sind viele Wander- und Radwege ausgeschrieben, die aufgrund von diversen Renaturierungsprojekten sogar besondere Reize mit sich bringen - wie beispielsweise geschwungene Flussläufe, an denen Auerochsen in freier Natur leben. Desweiteren existiert die Burgruine Schlossberg oder das Schloss Baldern, das für seinen Garten mit sehr vielen selten Bäumen sehr interessant ist.
So wird die Region für einen Urlaub ziemlich attraktiv. Es bieten sich sogar noch viel mehr Attraktionen an. Am Albaufstieg sind einige Schlösser sowie alte Ruinen zu bestaunen. In der nahen Stadt Aalen sind neben einem Skilift auch in Thermalbad und ein Besucherbergwerk vorhanden. Im gesamten Umland befinden sich auch viele Wallfahrtskirchen und Klöster sowie viele antike Städte. Auch das bekannte Frankenland ist schnell erreichbar. Weitere besondere Attraktionen sind der nahe Albaufstieg, das Härtsfeld mit seinen Schlössern und Seen oder die altrömischen Hügelgräber.
Eine besonders bekannte Stadt für den Tourismus ist die ehemalige Reichsstadt Dinkelsbühl. Der Hesselberg mit dem anliegenden Brombachsee und dem Altmühlsee bildet eine Naherholungsregion für das große Ballungsgebiet Nürnberg.



Das Ries

Dieser Naturraum schließt sich an die Schwäbische Alb an. Es handelt sich hierbei um eine nahezu kreisförmige Region mit einer Größe von fast 350 Quadratkilometern, die sehr eben ist. Aufgrund fehlender Berge bietet sich das Ries auch für lange Wanderungen oder Radtouren an. Entstanden ist es durch einen Meteoritenanschlag vor fast 15 Millionen Jahren.
Im Ries befinden sich viele bekannte Städte wie Nördlingen, welche ganzjährig von vielen asiatischen Touristen besucht wird sowie der Wallfahrtsort Wemding mit der Heilquelle Maria Bruennlein.
Auch das zweiwöchige Volksfest 'Nördlinger Mess' ist jedes Jahr ein wahrer Besuchermagnet! Man kann sich die Zeit bei einem Mass Bier und einem ländlichen Vesper vertreiben, mit den Enkeln Boxauto & Riesenrad fahren oder sie zum Pony-Reiten einladen (was sie nie vergessen!)

Die RĂŒckkehr des Biber

Die meisten Menschen in der heutigen Zeit werden gar nicht mehr wissen, was ein Biber ĂŒberhaupt fĂŒr ein Lebewesen ist (er hat nichts mit Justin Bieber zu tun...) - geschweige denn, wie er aussieht, nachdem dieses Lebewesen in Deutschland fast komplett ausgerottet worden ist. Die GrĂŒnde hierfĂŒr waren vielseitig:

Nachdem der Biber in ganz Europa also fast ausschließlich noch in MĂ€rchen und Geschichten auftauchte, wurde er unter Schutz gestellt, damit ihm keine Gefahr mehr drohte. Dies muss vor kurzem auch ein Biberpaar mitbekommen haben und kam auf die Idee, sich im netten SchwabenlĂ€ndle an der Sechta niederzulassen. Auf dieser Seite möchte ich einige Informationen zu diesen Tieren zusammentragen, damit sich der interessierte Leser ein Bild von der neuen Nachbarschaft machen kann.

Es laufen hier zwar viele Leute spazieren, aber normalerweise verstecke ich mich sehr gut. Leider klappt das nicht immer ... Die Jungen können beim Schwimmen im Fluss manchmal erkannt werden, aber sie werden oftmals auch mit Bisamratten verwechselt, da man den Körper ja nicht genau sieht.
Der Nachwuchs ist eben noch nicht ganz so schlau wie ich. Obwohl er oder sie (das kann man auf dem unteren Foto nicht erkennen) nur knappe 30cm gross ist, wurde er einsam auf dem Bauernhof in einem Dorf entdeckt, das ĂŒber einen halben Kilometer vom eigentlichen Biberbau entfernt ist. Er wurde zwar wieder in die NĂ€he des Baus zurĂŒckgebracht, aber ob er wirklich ĂŒberleben wird, ist mit Sicherheit fraglich. Das Bild weist leider keine besonders gute QualitĂ€t auf, denn es wurde erst abends mit einer Digitalkamera und Blitz erstellt, aber man kann zumindest ein bisschen erkennen.

HILFE!!!!

So wie es jetzt aussieht, darf ich unter bestimmten Bedingungen wieder getötet werden!!! Angeblich richte ich einen ganz schönen Schaden an, indem ich BĂ€ume abnage und Traktoren in meine Löcher fahren lasse! FrĂŒher hat man mich schon mit Genehmigung fangen dĂŒrfen, falls ich zu viel Schaden verursachte. Ich wurde dann nach Osteuropa umgesiedelt, doch nun ist deren Bedarf an mir anscheinend gedeckt. Laut dem Landratsamt Dillingen kann ich nun - nach genehmigter Gefangennahme - auch erschossen werden.
Aber eigentlich bin ich ja an meinem Schicksal auch selbst schuld. Denn was soll an einem Lebensraum noch schön und interessant sein, wenn es dort zwar Biber gibt, aber keinerlei BĂ€ume mehr. NatĂŒrliche Feinde habe ich zudem nur sehr wenige, denn Wölfe, BĂ€ren oder Pumas sind in der heutigen Zeit auch ziemlich selten!

Hier sind ein paar lustige Fotos und Bilder . . .


...die meisten dieser Bilder sind von der Internet-Seite http://www.lachen-ist-gesund.de

Der Auerochse

Ich bin eine Wildform von Rindern, aber in der Natur wurde ich fast vollstĂ€ndig ausgerottet. Ich bin ein StĂŒck grĂ¶ĂŸer als normale Stallrinder und bringe in etwa 800 Kilogramm auf die Waage. Je nach ZĂŒchtung werde ich zwischen 1,7 und 2 Meter groß. Sehr imposant sind meine besonders riesigen und spitz zulaufenden Hörner. Sie haben Durchmesser von ca. 10cm und können unter UmstĂ€nden sogar fast doppelt so dick werden. Dabei sind sie ĂŒber einen halben Meter lang.

Durch die Renaturierungs-PlĂ€ne werden auch ursprĂŒngliche FlusslĂ€ufe wieder hergestellt und es entstehen dabei Auen-Gebiete. Hier fĂŒhle ich mich richtig wohl. Aber auch wenn manche Menschen der Ansicht sind, dass ich aufgrund meiner Hörner ein fleischfressendes Jagdtier bin, so ernĂ€hre ich mich nur von GrĂ€sern. So diene ich der Landschaftspflege und zu einer hohen KrĂ€uterbildung. FĂŒr die Milchlieferung oder Fleischversorgung wird meine RĂŒckzĂŒchtung nicht genutzt.

Auffallend ist, dass die Tiere in Gruppen leben, aber sich die Ochsen zumeist abseits aufhalten. Wenn es diese dann doch mal ĂŒberkommt, nĂ€hern sie sich und walten ihres Amtes. Auch die Jungen halten sich meist etwas abseits der anderen Tiere auf.

Vor allem die Steinzeitmenschen dachten noch anders. FĂŒr sie war ich ein bedeutendes Beutetier. Mein Fleisch ist im Geschmack intensiver als normales Rindfleisch und zudem gesĂŒnder durch das stĂ€ndige Fressen von GrĂ€sern und das langsame Heranwachsen. Auch meine harten Hörner waren sehr gefragt. Man geht davon aus, dass schon zu Beginn des 17.Jahrhunderts die letzte lebende Auerochsenkuh in Polen erlegt wurde.

Der Dachs (Meles meles)

Den Dachs kennen die meisten Menschen nur aus dem MĂ€rchen - dort heißt er Grimbart. Das liegt daran, dass er nachtaktiv ist und zudem extrem scheu. Bevor er herumzieht, "riecht" er sich dank seines guten Geruchssinns immer erst genau in der Umgebung um.

Er ist ein marderartiges Raubtier. Mit einer GrĂ¶ĂŸe von 70-90cm und einem ca. 20cm langen Schwanz gehört der Dachs zu den grĂ¶ĂŸten Marderarten. Ein Weibchen kann man leicht erkennen, da es kleiner ist als die MĂ€nnchen. Das Gewicht eines Dachses liegt zwischen 10-20kg. Der Dachs hat ein grau-farbiges Fell, das am Bauch sogar schwarz ist. Besonders auffĂ€llig ist der lĂ€ngs-gestreifte Kopf in den Farben schwarz und weiß. Die Ohrenspitzen sind weiß.

Der Lebensraum sind vor allem Laub- und MischwĂ€lder. Mit seinen krĂ€ftigen Krallen grĂ€bt sich der Dachs seine Bauten unter der Erde - bestehend aus Röhren und Höhlungen. Die Tiefe betrĂ€gt bis zu 5m und die Röhren können sogar ĂŒber 20m lang sein. Deswegen werden die Bauten auch oft an die Nachkommen weitergegeben.
Sein Nahrungsspektrum ist sehr groß. Im Sommer frisst der Dachs neben Schnecken und WĂŒrmern auch Larven und MĂ€use. Auch bei Wurzeln und Beeren sagt er nicht nein. Im Winter eine Art Winterruhe, er schlĂ€ft dabei die meiste Zeit. Die Körpertemperatur bleibt aber warm. Die Paarungszeit liegt im Hochsommer und betrĂ€gt dann 6-8 Monate. Im FrĂŒhjahr werden 2-5 Junge mit einer GrĂ¶ĂŸe von ca. 12cm + 2cm Schwanz geboren. Schon nach etwa 6 Monaten sind diese selbstĂ€ndig, können sich mit eineinhalb Jahren paaren und sind mit 2 Jahren ausgewachsen.

Der Buntspecht

Hallo, ich bin eine Vogelart, die sowohl in Europa als auch in Nordafrika und Asien vorkommt. In Europa bin ich sogar ziemlich hĂ€ufig. Wenn man mich nĂ€her betrachtet, ist es wahrscheinlich ziemlich einleuchtend, wieso ich Buntspecht genannt werde: ich habe an den FlĂŒgeln schwarze und weiße Flecken, am Kopf und am Unterteil besitze ich einen roten Fleck.Auf der Unterseite vermuten viele, dass ich immer schmutzig bin, aber diese Annahme ist vollkommen falsch, denn meine FĂ€rbung ist dort wirklich gelblich-grau!

Besonderheiten

Ich werde bis zu 25cm groß. Bei ausgestreckten FlĂŒgeln kann ich sogar bis nahezu 40cm Spannweite vorweisen. Trotz dieser ernst zu nehmenden GrĂ¶ĂŸe bringe ich nur etwa 75g auf die Waage. Meistens sieht man mich, wenn ich mich an einem Baumstamm festkralle - was mir durch meine 4 harten Krallen an jeder Pfote besonders leicht fĂ€llt.
Meistens kann man mich schon hören, bevor man mich sieht. Das liegt daran, dass ich in der Zimmerei sehr begabt bin und mir meine Höhle in einem Baumstamm selbst konstruiere. Die Natur hat mich zu diesem Zweck mit einem harten und langem Schnabel ausgestattet. Dieser ist zudem ĂŒber eine Art Gelenk mit dem SchĂ€delknochen verbunden - dieses federt die auftretenden StĂ¶ĂŸe perfekt ab. Im Vergleich zu einer KreissĂ€ge bin ich zwar nicht mit einem Staubsauger ausgestattet, aber das ist auch gar nicht nötig, denn meine Nasenlöcher sind sehr gut mit speziellen Federn ĂŒberwachsen, so dass ich das entstehende Holzmehl ĂŒberhaupt nicht einatme.

Wenn man sich diese ganzen Eigenschaften nun im Gesamten betrachtet, so muss man doch eigentlich automatisch zu der Erkenntnis kommen, dass die Natur mit der Evolution wirklich genial klug vorgeht... oder liege ich da falsch?

Das schnelle Zuschlagen mit meinem Schnabel wird auch als Klappern oder Trommeln bezeichnet. Es handelt sich um ca. 15 SchlĂ€ge innerhalb von 2 Sekunden und ist sehr gleichmĂ€ĂŸig. Diese Arbeit hat viel mehr Inhalte, als die meisten Menschen denken, drum möchte ich die GrĂŒnde im folgenden einmal aufzĂ€hlen:

Wovon lebe ich?

Auch wenn manchmal die Meinung kursiert, dass ich Holz fresse, so ist das 'geschmacklos'! Ich hacke nur die Borke an StĂ€mmen weg, damit ich die darunter lebenden Insekten und Larven verzehren kann. Somit bin ich sogar ein NĂŒtzling gegen Ungeziefer! Im Winter passe ich mich an und fresse statt dessen gesammelte NĂŒsse oder Samen. Dabei gehe ich besonders klug vor. Um diese zu knacken, klemme ich sie in Baumspalten ein und kann sie dann leicht öffnen. Meist werde ich dann auch schon von anderen Vögeln (wie Meisen etc.) umgeben. Die gehen eigentlich sogar noch klĂŒger vor: sie warten, bis ich mit dem Knacken fertig bin und versuchen mich anschließend zu vertreiben, um meine Vorarbeit zu nĂŒtzen. ZusĂ€tzlich ernĂ€hre ich mich wegen der Vitamine auch von Beeren und in der FrĂŒhlingszeit lecke ich zudem gerne den Saft von BĂ€umen.

Auf dem Bild rechts könnt ihr sehen, wie ich eine Nuss in den Spalt eines Holzpfostens von einem Weidezaun spanne. Das Bild hat noch eine schlechte QualitÀt, aber der Sinn wird trotzdem gut nachvollziehbar sein.

Der Maulwurf

Hallo, ich bin ein sehr kleines Säugetier, lebe in Mitteleuropa und die meisten Menschen wissen nicht mal, wie ich aussehe, weil ich meistens unter der Erde hause. Man kennt ja nur meine Häufchen und die mag man nicht! Darum jetzt einige Informationen, vielleicht ändert sich dann Eure Ansicht über mich...
In Wahrheit bin ich nämlich hübsch, clever, sehr nützlich und gesetzlich sogar ausdrücklich geschützt! Das liegt mitunter daran, dass ich früher sogar wegen meinem Fell gejagt wurde. Ich bin sowohl tag- als auch nachtaktiv!



Eigenschaften

Ich sehe so süss aus wie ein kleines Baby und bin ganz weich, weil ich ein schwarzes Fell aus Wollhaaren habe. Mein Fell hat keinen Strich - so kann ich optimal vorwärts und rückwärts in den Gängen laufen!

Mein Blut kann viel mehr Sauerstoff binden als normale Säugetiere, was ja optimal für meinen Lebensraum ist! Ich werde bis zu 15cm lang und habe einen ca. 5cm langen Schwanz. Ich wiege so etwa um die 100 Gramm, aber das kann variieren. Ich habe kleine stecknadelgrosse und verborgene Äuglein und einen spitz zulaufenden Kopf - wie bei einer Spitzmaus. Dieser hat auch sehr viele Tastsinne.

Meine Pfötchen mit 5 Zehen setze ich sehr effizient ein wie Schäufelchen und kann damit bis zu 7 Meter pro Stunde graben! Die Haufen sind nicht so schön, aber irgendwo muss ich ja die Erde hinbefördern.
Ausserdem bin ich ein Insektenfresser (Ringelwürmer und Larven) und verbringe die meiste Zeit meines Lebens in einem selbst gegrabenen Gangsystem in etwa 1m Tiefe.
Meine Handflächen sind nach aussen gedreht, was ja optimal zum Graben ist und auch die Anordnung der Wirbel und der Gelenke sind perfekt an meine Verwendung angepasst!

Besonderheiten

Wenn Ihr meine Haufen auf Eurer Wiese findet, so ist das ein toller Beweis, dass Ihr einen gesunden Boden habt mit vielen Kleinlebewesen! Da ich ja Regenwürmer, Schnecken, Larven und Raupen fresse, bin ich sogar sehr nützlich im Garten.

Ich trage etwa 1x im Jahr meist im Frühjahr. Die Tragzeit beträgt rund 35 Tage. Der Nachwuchs kommt nackt und blind unter die Welt (nicht auf die Welt) weil die Augen noch geschlossen sind. Er braucht noch Hilfe, aber er entwickelt sich sehr schnell. Nach rund 3 Wochen kann er schon sehen, kurze Zeit später ist er nicht mehr auf meine Milch angewiesen und nach einem Jahr spielen sie im Dunkeln schon perverse Spiele...
Leider werde ich nur zwischen 3 und 6 Jahre alt!

Wenn Ihr mich jetzt immer noch vertreiben wollt, so könnt Ihr folgendermassen vorgehen: Da meine Sinne so optimal ausgebildet sind, müsst Ihr das nur ausnutzen! Es gibt Geräte, die nervige Geräusche oder Gerüche von sich geben! Nach einer gewissen Zeit nervt mich so etwas und ich werde sicherlich freiwillig das Feld räumen...

Die Elster (Pica pica)

Ich bin ein Vogel aus der Gattung der Rabenkrähen und besiedele neben weiten Teilen Europas auch noch große Gebiete von Asien und Afrika. Ich bin teils sogar in Gebirgen bis zu 2500m zu finden, aber zumeist befinde ich mich in Gebieten mit Wiesen, Hecken, Wäldern und Seen.

Meine Farben bestehen zwar zumeist nur aus Weiss und Schwarz, aber je nach Art kann das Schwarz an manchen Stellen sogar bis in einen sehr dunklen - fast schon metallisch wirkenden - Blauton übergehen. Ich habe eine sehr lange auffallende schwarze Schwanzfeder. Ich kann bis knapp 50cm gross werden und habe sogar eine Spannweite von bis zu 60cm. Meine Fluggeschwindigkeit beträgt etwa 35km/h, mein Gewicht liegt zwischen 200 und 250g und mein Alter ist im Bereich von 8-15 Jahren. Aber ich bin ziemlich unbeliebt wegen meines schlechten Rufes. Viele kennen sicherlich den Begriff der "diebischen" Elster.

Ich gelte zwar als lernfähig und schlau, aber leider auch als sehr diebisch (zurecht, denn ich mag glänzende Dinge). Aber ich erzähle euch mal ein paar Geheimnisse über mich:
Mein Gehirn zählt zu den höchstentwickelten unter den Singvögeln - was auch seinen Grund hat: zum Überleben im Winter horte ich mein Futter in Verstecken vor anderen Tieren und ich muss es ja nunmal auch wieder finden! Für diese Nahrungsdepots picke ich mit meinem Schnabel im Normalfall Löcher in den Boden, lege die Nahrung darin ab und verschliesse diese dann.
Neben Jungvögeln ernähre ich mich auch von Eiern, Insekten, Feldmäusen oder von toten Tieren aber auch von Getreidekörnern und anderen Pflanzensamen sowie dem, was ich als Allesfresser eben sonst noch so alles finde. So bin ich auch durchaus nützlich, denn eine Reduktion von bestimmten Insekten kann je nach Jahreszeit sogar sehr wichtig sein, und eine Aas-Vertilgung ist auch nicht schlecht.

Meine Nester baue ich in Hecken und Bäumen. Die Nester haben einen seitlichen Einschlupf und halten über mehrere Jahre. Dies ist dadurch bedingt, dass ich eine bis zu 4cm dicke Lehmschicht in den Nestboden einarbeite. Bei Spaziergängen in Wäldern habt ihr sicherlich schon solche Nester in Form eines grossen dunklen Ballens innerhalb von Laubbäumen gesehen. Als Geräusch gebe ich meistens ein Krächzen von mir.

Während ich im Mittelalter als Hexentier angesehen wurde, war ich bei den Germanen sogar das Tier der Todesgöttin Hel. Die Asiaten betrachten mich dagegen als Glücksbringer.

Der Rote Milan (Milvus milvus)

Ich bin ein Greifvogel aus der Familie der Habichte. In der heutigen Zeit ist mein Vorkommen wegen einer starken Verfolgung durch den Menschen recht begrenzt. Der Großteil meines Bestandes ist in Süddeutschland und Frankreich anzutreffen. Durch Vergiftungen wird mein Bestand noch weiterhin reduziert. Von daher ist es sogar noch sehr schön, dass man mich hier an der Sechta wenigstens noch antreffen kann.

Meine normale Größe liegt bei rund 65cm, aber meine Flügelspannweite kann bis zu 175cm betragen. Während die Männchen nur etwa 1,2kg Gewicht haben, können die Weibchen sogar bis zu 1,5kg vorweisen.
Ich brüte 1x im Jahr, so etwa zwischen dem März und Juni. Die Brutdauer liegt bei 32 Tagen und ich lege da zwischen 2-5 Eiern.
Ich gehöre zu den Zugvögeln. Während der Wintermonate ziehe ich mich größtenteils zurück in Gebiete des Mittelmeerraumes. Die Jungen gehören zu den Nesthockern. Nachdem das Weibchen seine Jungen die ersten Tage im Nest wärmt, werden diese dann von beiden Elternteilen mit Nahrung versorgt. Hierbei reicht das Potential von kleinen Säugetieren, Würmern, Käfern und Vögeln über Fische bis zu Aas und Abfällen (bspw an Mülldeponien)

Wie der Name schon vermuten läßt, kann ich mit einem hellen rötlichbraun bis rostrotem Rücken aufwarten. Er weist zudem auffallende schwarze Federnschäfte auf. Mein Kopf und meine Augen sind dagegen viel heller. Das mag auf den ersten Moment sehr auffallend erscheinen, aber dieser Eindruck täuscht. Vor allem im Herbst mit den verfärbten Blättern wird es sogar ausgesprochen schwer, einen Milan zu erkennen.

Der Milan verwendet täglich viel Zeit für Gefiederpflege, was er oft in Stoppelfeldern durchführt. Wenn er dann am Himmel seine Kreise dreht, kann man seinen typischen Ruf vernehmen - ein hohes jammerndes Kreischen. Das Gefieder erwachsener Rotmilane ist sehr hell, fast schon weiß. Der ziemlich kräftige Schnabel weist einen Gelbton auf, am Schnabelhaken dunkelgrau oder schwarz. Die kurzen Beine sind gelb, die Krallen dagegen schwarz. Die Iris erwachsener Vögel ist blassgelb. Das deutlich schwarz längsgestrichelte Bauchgefieder ist etwas heller und leuchtender rötlichbraun als das Rückengefieder.

Im Flug fallen vor allem die langen, relativ schmalen Flügel und der tief gegabelte, rostrote Schwanz auf, der immer in Bewegung ist und auch voll gefächert eine erkennbare Kerbung aufweist. In der Oberansicht kontrastieren die schwarzen Arm- und Handschwingen stark mit dem übrigen, rötlichbraunen Gefieder. Noch kontrastreicher ist das Flugbild von unten, da die Basen der Handschwingen weiß sind und so ein ausgedehntes weißes Flügelfeld bilden und im Flügelbug meist ein schwarzes Abzeichen zu erkennen ist. Die äußersten, tief gefingerten Handschwingen sind in ihrem letzten Drittel schwarz. Im Segelflug sind die Armschwingen leicht über die Horizontale angehoben, die Handschwingen jedoch gerade oder leicht gesenkt, was ein erkennbar geknicktes Flügelprofil ergibt. Die Flügel sind in fast jeder Flugposition im Carpalgelenk deutlich gewinkelt.

Die Blindschleiche (Anguis fragilis)

Hallo, ich bin die Blindschleiche - ein großer Irrtum bei den Tieren der Region. Ich bin nämlich keine Schlange, sondern eine Echsenart und gehöre dort zur Familie der Schleichen. Ich bin sogar das am häufigsten vorkommende Kriechtier in Europa - auch wenn mich viele Menschen wahrscheinlich noch nie gesehen haben! Das liegt aber daran, dass ich ein sehr verstecktes Leben führe. Drum will ich hier mal einige Fakten von mir erzählen, damit ihr etwas über mich lernt! Da gibt es nämlich sogar viele besondere Merkmale - lasst euch überraschen:

Es ist schonmal ein absoluter Irrtum, dass ich ein blindes Tier wäre - auch wenn der Name das vielleicht vermuten lässt. Ich habe ja auch bewegliche Augenlider.Das liegt an dem althochdeutschen Begriff 'plintslicho' und hat die Bedeutung für einen blendenden Schleicher. Früher nannte man mich teilweise auch Hartwurm, aber dieser Name wird eigentlich nicht mehr verwendet. Ich gehöre zu den tagaktiven Reptilien und liebe vor allem eine dicht bewachsene Vegetation mit einer gewissen Bodenfeuchte- wie sie vor allem in Laubwäldern mit Moosboden zu finden ist. Ich bin zwar nicht besonders wärmebedürftig, aber ich finde es schön, wenn ich mich an sonnigen Plätzen aufhalten kann. Hier passen im Wald gerade steinige Waldwege, die sich im Sommer toll aufwärmen.

Ich besitze keine Extremitäten und erreiche eine normale Größe von etwa 50cm. Umgeben werde ich von einem braun-grauen glänzenden Schuppenkleid. Diese sind runde bis sechseckige Hornschuppen, die sich überlappen wie Dachziegel. Mein Kopf geht direkt über in den Körper. AUch mein Schwanz geht direkt ohne übergang in den Körper über. Er hat eine hornige Spitze. Ich kann meinen Schwanz sogar abwerfen. Diese Möglichkeit nutze ich zum Ablenken von Angreifern, denn der Schwanz zappelt nach dem Abwurf wild. Aber er wächst auch nicht mehr nach, so dass ich dann für den Rest meines Lebens verstümmelt bin. Gerüche kann ich mit meiner Zunge wahrnehmen - sie ist breit und ich muss hierzu mein Maul etwas öffnen. Den Vorgang nennt man züngeln.

Im Winter falle ich in eine Winterstarre. Hier grabe ich mir beispielsweise ein Erdloch, das ich dann mit Moos verschließe. Wir schließen uns hierbei meist zu Gruppen zusammen.
Meine Ernährung besteht vorwiegend aus Schnecken, Heuschrecken, Käfern, Insektenlarven und Ameisen.
Meine Paarungszeit liegt zwischen April und Mai. In der Zeit von Juli bis August kann ich dann zwischen acht und zwölf lebende Junge zur Welt bringen.
Ich muss mich vor allem von Eulen und Greifvögeln in acht nehmen, aber auch Füchse und Marder können mir gefährlich werden. In Gärten gehören dagegen Katzen und Hühner zu meinen Feinden. Ansonsten können wir durchaus ein Alter von bis zu 50 Jahren erreichen.

Mein Buch

Bei dem Buch handelt es sich um die Interpretation der angeblichen Krankheit Epilepsie. Dadurch, dass ich selbst seit mehreren Jahren an diesem gesundheitlichen Problem leide, habe ich mich intensivst damit beschĂ€ftigt und dabei eine eigene Theorie entwickelt. Hierbei handelt es sich nicht etwa nur um einen kurzlebigen Gedanken. Diese Theorie basiert vielmehr sogar auf jahrtausendealtem Wissen frĂŒherer Hochkulturen, was die GlaubwĂŒrdigkeit sicherlich erhöhen wird.

Ich kam dann letztlich zu der Entscheidung, die Ergebnisse meiner Arbeit in einem Buch niederzulegen, weil ich die Fakten der Öffentlichkeit ja nicht vorenthalten möchte. Um meine Beschreibung fĂŒr den Leser möglichst leicht verstĂ€ndlich und auch nachvollziehbar zu machen, vergleiche ich den Menschen in diesem Sinne mit einem Automobil.

Die Epilepsie wird interpretiert als eine angebliche Krankheit - oder mehr als ein gewolltes Signal, das auf eine vorhandene Ungereimtheit beim Energiemanagement im menschlichen Körper hinweist. Es handelt sich bei dieser Theorie um eine von mir selbst ausgearbeitete Idee, die sich in vielen FĂ€llen bewahrheitet hat. Es werden auch einige Ursachen fĂŒr solch einen eventuellen Energiemangel oder auch EnergieĂŒberfluss genannt.

FĂŒr Personen, die sich nĂ€her fĂŒr diese Thematik interessieren, kann ich mittlerweile schon tolle Versprechungen machen, denn ab dem Jahr 2007 ist das Buch fertig gedruckt und man kann es in vielen unterschiedlichen BĂŒcherlĂ€den oder online kĂ€uflich erwerben. Das Buch hat - wie auf dem Foto ersichtlich - den Titel "Das Auto Mensch - Eine Interpretation von Epilepsie" und ist mit einem Verkaufswert von 16 Euro angesetzt.
Es hat die ISBN-Nummer: 978-3-938368-1

Epilepsie - einfach genial

Ich öffne die Augen! Ich liege am Boden und umstehende Personen schauen mich komisch an! Ich kann mir schon denken, was passiert ist: ich hatte wieder mal einen epileptischen Anfall!
Aber warum - ich nehme doch Medikamente? Was ist mein Problem? Bin ich irgendwie behindert? Wieso lässt sich Epilepsie nicht einfach heilen wie Schnupfen? Was ist Epilepsie denn überhaupt???

Dieses Buch lädt Sie zu einer Interpretations-Reise ein. Epilepsie wird einmal aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachtet. Es handelt sich dabei um ein jahrtausendealtes Prinzip, das aufgrund seiner enormen Effizienz sogar in der heutigen Informatik und hierbei vor allem in der Software-Entwicklung sehr häufig angewendet wird.

Anschließend werden - beruhend auf diesen Erkenntnissen - diverse Therapiemöglichkeiten angesprochen. Das Buch stellt keinerlei Drang dar, es soll vielmehr einige Alternativen für Betroffene aufzeigen, die Fortschritte in der Therapierung oder möglicherweise sogar Wege zur Heilung bieten können.
Aber auch für Nicht-Betroffene kann dieses Buch sehr interessant sein. Epilepsie wird bisher immer nur als Krankheit oder gar Behinderung betrachtet und wird aus Scham oft totgeschwiegen. Doch mit diesen vorurteilsbehafteten Aspekten soll in diesem Buch endgültig aufgeräumt werden.

... das Buch befindet sich ab dem 14. Februar 2013 im öffentlichen Handel. Nähere Informationen finden Sie auch auf der Webseite vom Wittgenstein Verlag

Die ISBN-Nummer lautet: 978-3-944354-04-0

In Verbindung mit dem Buch habe ich ein kleines Programm entwickelt, welches man hier als Freeware downloaden kann!

EpilepsieCheck

Es handelt sich um eine bloße exe-Datei, die auf Viren geprüft und direkt ausführbar ist. Es wird hierbei nichts installiert und es werden auch keinerlei Daten gespeichert!

Interesse?

Auf meinem langen Weg bezüglich der angeblichen Krankheit 'Epilepsie' befand ich mich ja auch oft bei alternativen Heilern. Hier wurde mir schon mehrmals offenbart, dass ich sehr viel Energie hätte. Ich empfand die Aussage zwar als Ehrung, doch ich konnte eigentlich nie etwas damit anfangen.
Auch die Äusserungen, dass ich ein gutes Medium mit einem enormen KnowHow bin, brachten mich nicht wirklich weiter.

Ein guter energetischer Heiler, der auch mit Reiki arbeitet, legte mir nahe, ich müsse diese Tatsachen auf jeden Fall öffentlich machen. Es gäbe nämlich viele Menschen, die mich bestimmt persönlich kennenlernen wollen. Aus diesem Grunde die folgende Aussage:

"Ich habe eventuell die Antwort auf Ihre Frage! Somit könnte ich Dir helfen!"

Hierbei handelt es sich um ein Wort - also direkte Energie. Dem gegenüber stellt ein Buch eben nur Materie dar.
Ich will mich hier in keinster Weise irgendwie aufdrängen. Es handelt sich hierbei um ein völlig unverbindliches Angebot! Ich kann und werde auch keinerlei Garantien übernehmen, dass ich Ihre Erwartungen erfüllen!

Bei vorhandenem Interesse besteht ja die Möglichkeit, dass Sie sich per Mail an mich wenden, um einen Termin auszumachen! Dadurch, dass ich Ihnen dann meine Ansicht über Energie und Epilepsie offenlegen und biete ich Ihnen somit vielleicht den Schlüssel, der Ihnen bis jetzt immer gefehlt hat, um auch in diese gedanklichen Sphären zu gelangen.

Epilepsie

Über die angebliche Krankheit mit dem Namen Epilepsie ist vor allem in der Öffentlichkeit, aber auch bei einem Großteil der Betroffenen nur relativ wenig bekannt. Diese Tatsache resultiert vor allem daher, dass die Krankheit weitestgehend totgeschwiegen wird, obwohl sie gar nicht so selten auftritt - wie oftmals angenommen wird. Das beruht nicht auf irgendeinem Zufall, sondern es existieren klare GrĂŒnde fĂŒr dieses PhĂ€nomen, die im folgenden genauer angesprochen werden. Es muss zudem noch erwĂ€hnt werden, dass die Krankheit der Epilepsie nicht direkt mit AnfĂ€llen gleichgesetzt werden darf. Das wird nĂ€mlich von einem Großteil der Bevölkerung als identisch betrachtet. Wenn dies jedoch wirklich so wĂ€re, dann wĂ€re jeder Mensch automatisch ein Epileptiker, denn jeder Mensch erleidet nach wissenschaftlichen Untersuchungen innerhalb seines Leben mindestens einen und bis zu drei AnfĂ€lle.

Es ist eine unwiderlegbare Tatsache, dass viele der direkt betroffenen Menschen sich meistens sogar schĂ€men, wenn sie einen Anfall in der Öffentlichkeit bekommen. Es erweckt ja den Eindruck, dass man nicht ganz normal ist. Man fĂŒhlt sich dann irgendwie wie ein Außenseiter. Dies kann unter UmstĂ€nden bis hin zu schweren Depressionen fĂŒhren, was sich in den meisten FĂ€llen dann zusĂ€tzlich negativ auf die AnfallshĂ€ufigkeit auswirkt. Wenn andere Menschen einen Anfall miterleben, so Ă€ußerst sich das sehr hĂ€ufig durch ein extremes Erschrecken, was bis zu einem Schock fĂŒhren kann. Der Grund hierfĂŒr liegt darin begrĂŒndet, dass man in den meisten FĂ€llen durch plötzliches Umfallen des Betroffenen oder laute Schreie vollkommen ĂŒberrascht wird. ZusĂ€tzlich ist auch hĂ€ufig eine Angst damit verbunden, weil der Beobachter nicht weiß, wie er nun reagieren soll. Aus diesen GrĂŒnden erscheint es dann vielen Menschen nur logisch, wenn möglichst wenig ĂŒber Epilepsie gesprochen wird.

Vorab soll auch klar genannt werden, dass nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht der geringste Zusammenhang zwischen einer geistigen Behinderung und Epilepsie besteht. Dieser weit verbreitete Trugschluss resultiert logischerweise daraus, dass Epilepsie als eine Krankheit des Gehirns betrachtet wird, was dann einfach als Behinderung angesehen wird. Wenn ein Epileptiker keinen Anfall hat, unterscheidet er sich in keinerlei Weise von einem ganz normalen und gesunden Menschen.

Meine Geschichte

Ich litt jahrelang selbst an dieser angeblichen Krankheit und habe mir mit der Zeit ein eigenes Bild entwickelt. Meine Interpretation der Epilepsie liegt nun nach den ganzen gemachten Erfahrungen und gesammelten Informationen eindeutig darin, dass man die auftretenden AnfÀlle nicht einfach als eine Symptomerscheinung der vorhandenen Krankheit Epilepsie bezeichnen sollte.

Vielmehr handelt es sich bei epileptischen AnfÀllen nÀmlich um einen gewollten Hinweis des Körpers an den Menschen!

Dem betroffenen Mensch soll somit mitgeteilt werden, dass die noch zur VerfĂŒgung stehende Energie nicht mehr ausreicht, um bestimmte Anforderungen weiterhin zu erfĂŒllen. Es kann auch ein entgegengesetztes Signal des Körpers sein: Es ist zu viel einer bestimmten Energieform vorhanden, und der Mensch wird nicht mehr Herr damit. Ein klares Beispiel hierfĂŒr ist die unwiederlegbare Tatsache, dass das PhĂ€nomen Stress als ein Auslöser von einem Großteil der AnfĂ€lle betrachtet wird.
Deswegen sollte Epilepsie in der Zukunft nicht mehr als eine Krankheit bezeichnet werden. Vielmehr sollte der davon Betroffene es als eine Aufforderung ansehen, sich Gedanken ĂŒber den bisher durchgefĂŒhrten Lebensstil zu machen.
Das menschliche Gehirn ist durchaus dazu in der Lage, verschiedene AuffĂ€lligkeiten im eigenen Körper und im nĂ€heren Umfeld wahrzunehmen und entsprechend darauf zu reagieren. Wenn es einen Menschen friert, so erkennt dies das menschliche Gehirn auch, obwohl es sich um keine Wahrnehmung von einem der fĂŒnf Sinne handelt. Das Gehirn schließt durch vorhandene KĂ€lte wieder logisch auf zu wenig vorhandene Energie und reagiert mit einer GĂ€nsehaut und Zittern. Bei einem kleinen Energiemangel nimmt der Körper einfach Energie von anderen Verbrauchern - beispielsweise bestimmten Sinnen - weg und ruft damit eine Absence hervor. Ein extremerer Energiemangel wĂŒrde sich dann eben nicht mehr durch eine bloßes Zittern oder eine Absence zeigen, sondern direkt durch das Auftreten eines generalisierten epileptischen Anfalls.

NatĂŒrlich kann man sich durch Einnahme von Antiepileptika selbst so weit betĂ€uben, bis der eigene Körper nicht mehr im Stande ist, ein (Warn)Signal in Form eines Anfalls zu senden. Aber seien Sie doch mal ehrlich:

Sie ignorieren eine Warnung. Was haben sie damit erreicht???

Ich kam im Laufe der Zeit sowieso zu dem Ergebnis, dass die Schulmedizin sich sehr viele auftretende PhÀnomene einfach in keinster Weise erklÀren kann. Als Abhilfe kreiert sie dann eine Krankheit und gibt der einen lateinischen Namen - dann hört es sich besonders intelligent an.
Jetzt muss man eine eindeutige Ursache dafĂŒr finden (kann es nicht auch verschiedene Ursachen fĂŒr ein PhĂ€nomen geben???). Ausserdem lassen sich nun ein oder mehrere Medikamente kreieren und verkaufen. Und Sie kennen ja die Aussage: Nachfrage bestimmt den Preis...

Es ist schon seit jeher ein Anliegen von mir, dass ich meine Ansichten auch weitergebe. Und ich finde es auch schön, wenn ich anderen Menschen dadurch in bestimmten Situationen sogar weiterhelfen kann. Aus diesem Grund habe ich schon zwei BĂŒcher geschrieben und auch schon kleinere Kurse gemacht.
Die folgenden SchriftstĂŒcke sind von mir persönlich erstellt, aber (noch) nicht in gebundener Version erhĂ€ltlich. Sie dĂŒrfen Sie aber trotzdem lesen.
Bei den Dokumenten handelt es sich um PDF-Dateien. Sie können Sie also auch herunterladen. Ich wĂŒrde mich auch sehr ĂŒber Ihre Meinungen und Kritiken dazu freuen. Es könnten sich ja auch durchaus Fehler eingeschlichen haben, die ich vielleicht ĂŒbersehen habe.



Bezeichnung Beschreibung
Die Inhalte wurden nach bestem Wissen zusammengetragen. FĂŒr die genannten Inhalte wird jedoch keinerlei GewĂ€hr ĂŒbernommen.
Eigene BĂŒcher
Energie - Die Basis allen Lebens Das Universum wird als ein Haufen von Energie betrachtet. Energie ist zwar ein abstrakter Begriff, aber es wird hier versucht, eine grobe Vorstellung von dieser Energie zu machen. Hierzu wird sowohl auf religiöse als auch auf wissenschaftliche Quellen zurĂŒckgegriffen.
Informatik-Kurse
Aufbau eines Computers Computer ist fĂŒr Sie nur ein Fremdwort. Welchen Nutzen hat dieses GerĂ€t? Ein Fenster ist plötzlich da und genauso schnell wieder weg... was hab ich jetzt gemacht? Vielleicht kann Ihnen diese KurzeinfĂŒhrung ein wenig Angst nehmen!
Allgemeine Kurse
Mathematische Funktionen Die heutigen Lehrer haben anscheinend oftmals Probleme, gewisse Themen verstĂ€ndlich zu erklĂ€ren. Besonders deutlich wurde mir das, als mich ein 14-jĂ€hriges MĂ€dchen fragte, was denn mathematische Funktionen sind und ob man diese im wahren Leben ĂŒberhaupt benötigt. Nach einem kurzen GesprĂ€ch meinte sie dann sogar, dass man so etwas ja sogar stĂ€ndig brauchen kann. Der Crash-Kurs soll versuchen, Funktionen relativ leicht zu erklĂ€ren.
Elektrotechnik Was kommt denn da aus der Steckdose? Dies ist nur eine kleine EinfĂŒhrung, aber ich finde, wenn man den SchĂŒlern alles an einem guten Beispiel verdeutlicht, dann ist es viel verstĂ€ndlicher und nachvollziehbarer

Alkohol

Auf der Internet-Seite einer guten Chat-Freundin habe ich diesen Text in Gedichtform gefunden!
Er hat mich so berĂŒhrt, dass ich ihn hier auf jeden Fall weitergeben möchte!

Warum??? Warum Mami???
Ich ging zu einer Party, Mami und dachte an Deine Worte.
Du hattest mich gebeten: Nicht zu trinken!!!!!!
Ich trank keinen Alkohol! Ich war ganz stolz, Mami!
Genau, wie Du es vorher gesagt hattest!
Ich habe vor dem nach Hause fahren nichts getrunken!!
Den ganzen Abend nicht, auf dieser Party!
Auch wenn die anderen sich mokierten!!!
Ich weiß, dass es richtig war, Mami !!!
Du hast immer Recht!!!!

Die Party geht zu Ende Mami, alle fahren weg !!!
Als ich in mein Auto stieg, wußte ich, daß ich heil zu Hause ankommen werde, denn ich habe nichts getrunken!!!
Aufgrund Deiner Erziehung - so verantwortungsvoll und fein!
Ich fuhr langsam an Mami, bog in die Straße ein!
Aber der andere Fahrer sah mich nicht, sein Wagen traf mich mit voller Wucht, Mami !
Als ich auf dem BĂŒrgersteig lag Mami, hörte ich den Polizisten sagen: Der andere war betrunken!
Nun bin ich diejenige, die dafĂŒr bĂŒĂŸen muß!
Ich liege hier im Sterben, Mami !
Ach bitte, komm doch schnell her!
Wie konnte mir das passieren??
Mein Leben zerplatzt, wie ein Luftballon!
Ringsherum ist alles voller Blut, das meiste ist von mir!!
Ich höre den Arzt sagen:

Es gibt keine Hilfe und keine Rettung mehr fĂŒr mich!!!!
Mami, ich schwöre es Dir: Ich habe nichts getrunken!!!!!
Es waren die Anderen, die einfach nicht nachgedacht haben!!!!
Sie waren wahrscheinlich auf der gleichen Party, wie ich!!
Der einzige Unterschied ist: Er hat getrunken Mami, ich werde sterben!!!
Warum trinken die Menschen, Mami????
Es kann das ganze Leben ruinieren!!!!
Ich habe jetzt starke Schmerzen Mami, wie Messerstiche, so scharf!!
Der Mann, der mich angefahren hat, lĂ€uft herum, ich liege hier und muß sterben, Mami!!!
Sage meinem Bruder, daß er nicht weinen soll!
Sage Papa, er soll tapfer sein !!!
Wenn ich dann im Himmel bin, schreibt auf meinen Grabstein:
Hier ruht Papis-MĂ€dchen!

Jemand hĂ€tte es ihm sagen mĂŒssen Mami, wie Du es mir gesagt hast!
Nicht trinken, wenn man mit dem Auto unterwegs ist und sonst auch nicht!
HĂ€tte man es getan, mĂŒĂŸte ich jetzt nicht sterben, Mami!!!
Ich habe nicht's getrunken! Warum muß ich jetzt sterben????
Mein Atem wird kĂŒrzer Mami, ich habe große Angst!!
Weine nicht zu sehr Mami, Du warst immer da, wenn ich Dich brauchte!
Eine letzte Frage Mami, bevor ich gehe:
Ich habe nicht getrunken! Warum bin ich diejenige, die sterben muß??

Kinder im Internet

Das Internet bietet zwar sehr viele Vorteile, aber vor allem fĂŒr Kinder und Jugendliche sind auch sehr viele Risiken damit verbunden. Dies soll im folgenden Beispiel verdeutlicht werden.
Lies dir bitte die nachfolgende Geschichte aufmerksam durch! Sie stammt aus dem Projekt "Passt auf euch auf", das im Lycos-Chat startete. Sieh sie als Warnung und beherzige die Tipps darin, wenn du dich im Chat bewegst! Wenn nicht fĂŒr dich selbst, kennst du sicher Menschen, fĂŒr die es interessant wĂ€re!
Vielen Dank

Shannon konnte die Fußschritte hinter sich hören. Der Gedanke dass sie verfolgt wird, ließ Ihr Herz schneller schlagen. Sie beschleunigte Ihr Schritttempo, doch die Schritte glichen sich den ihren an. Sie hatte Angst nach hinten zu sehen und sie war froh dass sie fast zu Hause war. Sie sah das Außenlicht brennen und rannte den Rest des Weges, bis zum Haus. Erst mal drinnen, lehnte sie sich einen Moment gegen die TĂŒr, erleichtert in den sicheren vier WĂ€nden ihres Zuhause zu sein. Sie sah aus dem Fenster um nachzusehen ob jemand da draußen war. Der Gehweg war leer.

Sie entschloss sie sich online zu gehen. Sie loggte sich unter Ihren Nicknamen ByAngel ein. Sie sah, dass GoTo online war und schickte ihm eine Nachricht.

ByAngel: Hi! Ich hab geglaubt dass mich jemand nach Haus verfolgt hat!
GoTo: Du guckst zu viel Fern. Wieso sollte dich jemand verfolgen? Wohnst du nicht in einer sicheren Gegend?
ByAngel: NatĂŒrlich. Ich nehme an dass ich mir das nur eingebildet habe, denn ich hab niemanden gesehen, als ich rausgeschaut habe.
GoTo: Es sei denn du hast deinen Namen ĂŒbers Internet rausgegeben. Das hast du doch nicht gemacht oder?
ByAngel: NatĂŒrlich nicht. Ich bin doch nicht doof, weisst du?
GoTo: Hattest du ein Softball Spiel nach der Schule heute?
ByAngel: Ja, und wir haben gewonnen!
GoTo: Das ist Klasse! Gegen wen habt Ihr gespielt?
ByAngel: Wir haben gegen die Hornets gespielt.
GoTo: In welchem Team spielst du?
ByAngel: Wir sind die Canton Cats. Ich muss weg. Meine Hausaufgaben mĂŒssen fertig sein bevor meine Eltern nach Hause kommen. Ich will sie nicht verĂ€rgern. CU.
GoTo ging zum Mitglieds MenĂŒ und begann die Suche nach ihrem Profil. Als er es fand, markierte er es und druckte es aus. Er holte einen Stift heraus und begann aufzuschreiben was er bis jetzt ĂŒber Angel wusste.

Er hatte jetzt genug Information um sie zu finden. Bis Donnerstag hatte Shannon die Fußschritte lĂ€ngst vergessen. Sie war grad mitten im Spiel als sie merkte, dass jemand sie anstarrte. Der Mann lehnte sich gegen den Zaun und lĂ€chelte, als sie ihn ansah. Er sah ĂŒberhaupt nicht Angst einflĂ¶ĂŸend aus und sie vergaß schnell wieder Ihre Bedenken. Nach dem Spiel saß er auf einer Bank in Ihrer NĂ€he, als sie noch kurz mit dem Trainer sprach. Sie bemerkte sein LĂ€cheln auf ein Neues und ging an ihm vorbei. Er nickte und sie lĂ€chelte zurĂŒck. Er ging mit einem sicheren Abstand hinter ihr her. Und als er wusste wo sie wohnte, ging er schnell zurĂŒck zum Park um sein Auto zu holen. Shannon war in Ihrem Zimmer als sie Stimmen im Wohnzimmer hörte. "Shannon, komm her!",
Ihr Vater rief. Er hörte sich besorgt an. Sie sah den Mann vom Spielfeld auf dem Sofa sitzen. "Setz dich", fing ihr Vater an, "dieser Mann hat uns grad eine sehr interessante Geschichte ĂŒber dich erzĂ€hlt." Wie konnte er ihren Eltern ĂŒberhaupt irgend etwas erzĂ€hlen? Sie hatte ihn bis heute noch nie zuvor gesehen!
"Weißt du wer ich bin Shannon?" fragte der Mann. "Nein", antwortete Shannon. "Ich bin ein Polizist und dein Online Freund, GoTo." Shannon war erstaunt. "Das ist nicht möglich! GoTo ist ein Kind in meinem Alter! Er ist 14 und wohnt in Michigan!" Der Mann lĂ€chelte. "Ich weiß dass ich dir das erzĂ€hlt habe, aber es ist nicht wahr. Es gibt Menschen online die nicht ehrlich sind!"
"Ich bin hergekommen um dich zu finden, und um dir beizubringen wie gefĂ€hrlich es sein kann zu viel Information rauszugeben, an Menschen im Internet." "Du hast mir genug erzĂ€hlt, um es mir leicht zu machen dich zu finden." Shannon war immer noch erstaunt. Er lachte, "ich wohne in Raleigh. Es hat dir ein sicheres GefĂŒhl gegeben zu glauben, dass ich so weit weg wohne, nicht wahr?" Sie nickte. "Ich hatte Freunde deren Tochter war genau wie du, nur hatte sie nicht so viel GlĂŒck. Der Mann fand sie und tötete sie wĂ€hrend sie allein zu Haus war." "Kindern wird beigebracht nie jemanden zu sagen wenn sie allein zu Hause sind, jedoch tun sie es stĂ€ndig, online." "Die unehrlichen Menschen tricksen dich aus Informationen rauszugeben, ein wenig hier, ein wenig da. Bevor du es weisst, hast du ihnen genug erzĂ€hlt damit sie dich finden können, ohne dass du es ĂŒberhaupt bemerkt hast. Ich hoffe dass du daraus etwas gelernt hast und demnĂ€chst vorsichtiger bist." "Das werd ich", versprach Shannon. "Wirst du anderen davon erzĂ€hlen damit sie auch sicher sind?" "Das verspreche ich!"

Sei nicht wie "Shannon" !! Achte auf das, was du von dir preisgibst!!

Als Informatiker bin ich schon mit vielen Programmiersprachen und -stilen in Berührung gekommen. Angefangen hat alles noch mit der strukturierten Programmierung in BASIC. Man musste dort den Programmcode nur Zeichen für Zeichen durchlesen und konnte so relativ schnell erfahren, wofür das Programm denn eigentlich gemacht war. Dann wurde es mit der strukturierten Programmierung in PASCAL schon etwas komplexer. Aber als dann endlich der große Schritt zur Objekt-Orientierung kam, da war ich absolut fasziniert.

Ich entschied mich anfangs für JAVA, weil ich den Gedanken mit einer Virtual Machine und der damit verbundenen Betriebssystem-Unabhängigkeit einfach genial fand! Auch C++ hatte viele tolle Eigenschaften! Als ich dann von C# hörte, wollte ich nur aus Interesse mal schauen, was den schon wieder für eine neue C-Sprache auf dem Markt war.

Nun war ich aber nur noch vollkommen begeistert: Diese Sprache war vor allem sehr streng objekt-orientiert und trotzdem sehr übersichtlich aufgebaut. Und Objekt-Orientierung ist ja eine jahrtausende-alte Philosophie zur Beschreibung von Phänomenen! Auch die integrierte Fehlerbehandlung und das Debugging sind super-einfach! Und damit war noch nicht genug: Heutzutage werden Programme ja nicht mehr als bloße Konsolenanwendung geschrieben, sondern im Fensterdesign. Und hier stellt C# mit seiner integrierten WPF (Windows Presentation Foundation)-Schnittstelle mit XAML-Logik zur Verfügung!

CSharp

Es braucht zwar am Anfang einige Zeit, bis man das Prinzip der Objekt-Orientierung vollständig verstanden hat, aber ich kann Euch nur versichern, dass Ihr diese Zeit mit Sicherheit nicht bereuen werdet! Die erstellte Software braucht natürlich zur Ausführung eine .NET-Laufzeitumgebung, aber auf den heutigen schnellen Rechnern mit Windows 7 und 8 stellt das ja kein Problem mehr dar.
Der Lernaufwand bringt dafür durch die Wiederverwendbarkeit der Bibliotheken einen enormen Vorteil und zusätzlich wird der Wartungsaufwand auch noch minimiert! Die Anzahl der vorhandenen Bibliotheken ist einfach gigantisch und Hilfen im Internet sind auch viele vorhanden.
Falls Ihr nach einem guten Einführungs-Buch such, so kann ich Euch das Buch C#6 mit Visual Studio 2015 von Andreas Kühnel empfehlen. Es ist sehr gut geschrieben und baut eine solide Basis auf, auf die dann leicht aufgebaut werden kann!

.NET Framework

Der Name einer Software-Plattform, die von Microsoft entwickelt wurde. Es handelt sich um eine zentrale Laufzeitumgebung (Common Language Runtime), die auf einer Klassenbibliothek basiert. Dadurch kann der Software-Entwickler durch Verwendung vorhandener Bibliotheken seinen Programmieraufwand extrem reduzieren und durch diese Abstraktion sein Augenmerk auf die Kernprobleme richten. Microsoft baut die gesamte Deklarierung auf XML auf.
Das .NET Framework ist vollkommen unabhängig von einer direkten Programmiersprache. Die Speicherverwaltung wird absolut von der Laufzeitumgebung übernommen von einem Hintergrund-Prozeß mit dem Namen Garbage Collection.

Blick in die Zukunft

Es wird sogar versucht, das aktuelleste Programmierparadigma mit Paralleler Programmierung in .NET und C# zu integrieren. Diese Nebenläufigkeit würde es ermöglichen, dass kausal unabhängige Threads und Prozesse parallel zueinander ausgeführt werden. So entscheidet die Laufzeitumgebung, wann der eigentliche Ablauf des jeweiligen Threads objektiv am sinnvollsten ist. Mögliche Entscheidungshintergründe stellen hierbei die Prozessorauslastung zu bestimmten Zeitpunkten dar!

VisualStudio 2017

Als passende Entwicklungsumgebung für CSharp kann ich Microsoft VisualStudio 2017 empfehlen. Es gibt eine kostenlose Community Version, die für normale Programmierer vollkommen ausreicht. Bisher habe ich immer mit VS2015 gearbeitet, was aber einige Macken aufzeigt, für die es selbst auf der Microsoft-Webseite noch keine Lösungen gab. Viele sind in der 2017-Version trotzdem behoben (bspw. der HttpHostx64-Fehler). Der Download ist erst seit 08.03.2017 möglich und dauert mit wichtigen Zusätzen wie SQL-Server leider mehrere Stunden (es handelt sich dabei auch schnell über 40GB).

XHTML

Hierbei handelt es sich um eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Erstellung von Internetseiten. Das X steht für 'Extensible', also eine Erweiterung von XHTML mit dem Vorteil, das die Definition vollkommen auf XML basiert. Dadurch ist auch eine leichtere Fehlersuche in den Tag-Code möglich.XHTML gibt es in den Versionen 1.0, 1.1, 2.0

Entwickler von XHTML ist das W3C - das WorldWideWebConsortium. Diese Institution hat es sich zur Aufgabe gemacht, das World Wide Web zu standardisieren. Die Endung einer XHTML-Datei ist .xhtml und ohne MIME-Typ werden die Datei von XML-fähigen Browsern direkt als XML-Datei ohne Layout dargestellt.

Viele kritisieren die extreme Strenge bei der Wohlgeformtheit im Gegensatz zu HTML, aber ich empfinde diese Tatsache eher als einen Vorzug, denn man kann sich so die Syntax leichter merken und nachvollziehen! Oftmals wird bei der Dokumenterstellung ein Verweis auf eine gültige DTD vergessen. Dabei handelt es sich um ein Metadokument mit Informationen zur Verwendung von SGML-Elementtypen. Der Verweis erfolgt im DOCTYPE. Zum schnellen Lernen und Nachschlagen empfehle ich die Seite von SELFHTML

/ Es wird somit auch eine strikte Trennung zwischen Inhalt und Darstellung gewährleistet! So kann nun jemand eine gewisse Datenmenge mittels XHTML-Tags in eine definierte Struktur aufteilen und muss sich dabei nicht im mindesten um eine grafische Präsentation sorgen.

CSS

Ist eine Vorlage zur Definition der Darstellung einer XHTML-Seite. Hier werden also jegliche Layout-Designs festgelegt. Man kann auch abhängig vom Darstellungsgerät verschiedene CSS-Dateien zur Verfügung stellen. Dadurch kann eine Internet-Seite auf einem PDA eine andere Darstellung anbieten wie auf einem Rechner mit einer viel höheren Auflösung. Diese Vorteile werden deutlich, da man die Daten in Form eines XHTML-Dokuments ja nur einmalig erstellen muss, während man Stylesheets entwerfen kann, die optimiert sind für Ausgaben wie:

Das Erstellen von XHTML und CSS sind in diesem Sinne sogar zwei völlig unterschiedliche Berufssparten. Die aktuelle Version ist CSS3 (dies ist seit dem Jahr 2000 entworfen worden). Es gab lange Zeit Informationen über eine neue Version 4, diese wurden jedoch vom W3C eindeutig dementiert.
Zum Einlesen in CSS ist die Seite SELFHTML ziemlich gut.

Man kann mit CSS seine XHTML-Seiten sogar dynamisch aufbauen, ohne dass man speziell JAVASCRIPT verwenden muss. So werden beispielsweise viele Menüs direkt mit CSS definiert, und man kann mittels HOVER-Effekten interessante Darstellungen erzeugen. Eine interessante Webseite ist hierbei von Thorsten Vock

Das Layout dieser Seite ist optimiert für eine Vollbild-Darstellung im Browser bei einer Auflösung von 1280x1024 Pixel. Die Seite basiert auf HTML 5 unter Verwendung von CSS 3 - um ein dynamisches Menü ohne eine Skriptsprache wie JavaScript zu konstruieren.

Im Gegensatz zur Vorgängerseite wurde komplett auf einen Aufbau der Struktur mit Frames und einer Positionierung mit Tabellen verzichtet. Nur JavaScript muss im Browser aktiviert sein!

Ich habe die Homepage mit Mozilla Firefox 47.0.1, Opera 12.14, Google Chrome 25.0 und Microsoft Edge getestet, und alles wurde immer fehlerfrei angezeigt!
Die Browserwahl steht jedem selbst überlassen - ich bin trotzdem der Ansicht, dass man mit Firefox am schnellsten und besten beim Surfen im Internet fährt!

Falls es bei Ihnen dann doch zu Fehlern kommt, so möchte ich mich dafür entschuldigen - Ausnahmen bestätigen eben die Regel!

Ich programmiere gerne in meiner Freizeit. Ich habe mich dabei spezialisiert auf objekt-orientierte Programmiersprachen. Aktuelle erstelle ich vor allem Software mit der .NET-basierten Sprache C#.
Im folgenden werden einige meiner Programme zum Download angeboten. Es handelt sich dabei um Freeware. Es genügt, wenn die ZIP-Dateien in ein Verzeichnis extrahiert werden. Im Anschluss muss nur noch die exe-Datei aufgerufen werden, um die Anwendung zu öffnen.

Es würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn Sie mir per Mail Ihre Meinung zukommen lassen würden. Nobody's perfect - auch ich nicht, es können durchaus noch Fehler vorhanden sein, die ich übersehen habe... durch einen Hinweis könnte ich diese dann beseitigen.



Programm Beschreibung
Die Programme nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sie wurden mit Windows 10 getestet und vor dem Upload auf Viren überprüft. Für die Korrektheit der generierten Ergebnisse wird jedoch keinerlei Gewähr übernommen.
FotoViewer 1.1 Ein Programm zur Darstellung von Bildern innerhalb eines Verzeichnisses. Zusätzlich zum Bild wird die Bildbeschreibung ausgelesen und über dem Bild angezeigt. Es lassen sich auch problemlos eigene Bildbeschreibungen erstellen.
Hochzeits Jubiläum 1.1 Es ist schon schwer, sich überhaupt an den Hochzeitstag zu erinnern, zusätzlich gibt es noch besondere Jubiläen - aber wann sind die?
Dieses Programm soll Ihnen dabei helfen! Ihre Frau / Ihr Mann wird begeistert sein, wie viel Kenntnis Sie haben - und Sie bekommen bestimmt ein Extra-Busserl!
Existence 1.1 Das Leben ist sooo kurz! Stimmt diese Aussage? Mit diesem Programm werden Sie schnell erkennen, wie lange das Leben wirklich ist! Sogar Schaltjahre sind integriert, nur eventuelle Weltuntergänge konnten leider nicht berücksichtigt werden!

Das Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)

Ich bin ein Nagetier aus der Familie der Hörnchen. Mit einer Rumpf-Größe von 20-25cm und einem zweizeilig behaarten buschigen Schwanz mit 15-20cm Länge bringe ich etwa 200-400 Gramm auf die Waage. Der Schwanz hilft mir vor allem beim Balancieren während des Kletterns, beim Laufen halte ich ihn immer in der Luft. Mein Lebensraum erstreckt sich über ganz Europa, Teile Russlands bis hin in große Teile Nordasiens (neben China auch Korea). Mein Lebensräume sind zumeist boreale Nadelwälder. In Europa gehören auch Laub- und Mischwäldern dazu. Als Kulturfolger bin ich auch oft in Parks und Gärten zu finden.
Ich bin tagaktiv, kann sehr geschickt klettern und bewege mich meist stoßweise voran, mit schnellen präzisen Bewegungen. Ich kann 5 Meter weit springen.

Die Fellfarbe geht von Brauntönen bis hin zu Schwarz. Ich bin ein Sohlengänger. Meine Vorderpfoten bestehen aus 4 langen, sehr bewegliche, mit langen gebogenen Krallen ausgestatteten Fingern; die Daumen sind verkümmert und haben ebenfalls Krallen. Meine Hinterbeine sind recht lang und sehr kräftig. So kann ich sehr schnelle Sätze machen. Mit den Krallen klappt zudem das Klettern in Bäumen recht gut. Die langen, gebogenen Krallen bieten den Eichhörnchen auch beim schnellen Kopfüber-Klettern an glatten Stämmen guten Halt.

Als Kulturfolger bin ich auch oft in Dörfern zu finden, wo ich mich auf Balkonen und Dachterrassen füttern lasse. Zum Schlafen und Ruhen baue ich mir Nester (kugelförmige Bauten - Name "Kobel"). Sie befinden sich normalerweise in Bäumen in einer Höhe von rund 6 Metern. Zum Bau verwende ich Zweige und Laub, für den Innenbereich auch Moos. Durch die dicke Wandstärke ist der Bau beinahe wasserdicht, und im Winter ein guter Wärmeschutz.
Wegen Parasitenbefall muss ich oft umziehen und überlasse meinen Bau dann auch gerne Spechten. Winterschlaf kenne ich nicht, ich bin ganzjährig aktiv. Aber bei extremen Wintern zeige ich verminderte Aktivität. Genauso auch bei heißen Sommertagen, wo ich ausgiebigen Mittagsschlaf halte. Nahrung hole ich mir normalerweise früh am Morgen oder am Abend. Ich bin ein Allesfresser - Beeren, Nüsse, andere Früchten sowie Samen. Aber ich fresse auch Knospen, Rinde, Baumsaft, Blüten, Körner, Pilze, Obst und sogar Würmer. Auch bei Vogeleiern sowie Insekten und Schnecken sage ich nicht nein. Typischerweise wird die Nahrung beim Fressen in den Vorderpfoten gehalten. Für den Winter richte ich mir ein Vorratslager ein. Dazu scharre ich ein Loch, lege die Nahrung hinein, scharre es zu. Die Vorräte dienen dann oft als einzige Nahrungsquelle. Werden Vorräte vergessen, beginnen die Samen im Frühjahr zu keimen. So spiele ich eine wichtige Rolle bei der Erneuerung und Verjüngung des Waldes. Der gute Geruchssinn hilft mir beim Wiederfinden der im Herbst gesammelten Nahrung. Beim Vergessen kann ich unter Umständen sogar verhungern